Wie Verbraucher Preise vergleichen

Wie Verbraucher Preise vergleichen, um Kaufentscheidungen zu treffen

Preisinformationen sind für die Verbraucher zu jeder Tageszeit leicht zugänglich. Egal, ob sie online oder im Geschäft suchen, sie finden die Echtzeit-Preise in einem Wimpernschlag.

Um dies ins rechte Licht zu rücken, gaben 96 Prozent der Teilnehmer an der Wiser-Umfrage an, dass sie vor einer Kaufentscheidung einen Preisvergleich anstellen. Sie halten sich aktiv über Preisänderungen und Trends auf dem Laufenden, um das beste Angebot zu finden, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden.

Was bedeutet das für Händler und Marken? Wie wirkt es sich auf den eCommerce aus? Wie können Sie mit der wachsenden Verfügbarkeit von Informationen für Verbraucher wettbewerbsfähig bleiben? Wir haben über 1.200 Personen befragt, um herauszufinden, wie sich Preisinformationen auf die Kaufentscheidungen der Verbraucher auswirken.

Hier ist, was sie zu sagen hatten.

Wie vergleichen Verbraucher Preise?

Die meisten Käufer (63 Prozent) führen eine schnelle Google-Suche durch, um herauszufinden, ob sie einen besseren Preis für die Produkte finden können, an denen sie interessiert sind, um ihre Ausgaben zu optimieren. Vierundzwanzig Prozent nutzen mobile Apps, um Preise zu vergleichen, Rabatte zu finden und mehr. Eine weitere Ressource, die Verbraucher nutzen, ist ihr Netzwerk aus Freunden und Familie.

Vier Prozent unserer Umfrageteilnehmer vergleichen normalerweise Preise mit anderen, die ähnliche Produkte gekauft haben, um den bestmöglichen Preis zu finden. Neun Prozent wählten bei dieser Frage "Sonstiges" - diese Personen vergleichen die Preise mit denen auf Amazon, verschiedenen Anzeigen, Websites und mehr. Daraus ist ersichtlich, dass Käufer vor dem Kauf nach dem günstigsten Preis suchen.

Gilt das aber für jede Facette des Einkaufserlebnisses? Hier sind die Produkte, bei denen unsere Umfrageteilnehmer typischerweise die Preise vergleichen:

  • Elektronik (Laptops, Handys, Computer, etc.) - 90 Prozent
  • Haushaltsgeräte (Geschirrspüler, Mikrowelle, Kühlschrank usw.) - 84 Prozent
  • Lebensmittel - 78 Prozent
  • Streaming-Geräte (Fernseher, DVD-Player, Roku, Alexa, etc.) - 71 Prozent
  • Kleidung - 71 Prozent
  • Sonstiges - 13 Prozent

In der Kategorie "Sonstige" haben wir festgestellt, dass die Verbraucher auch die Preise der folgenden Artikel verglichen haben:

  • Autos/Fahrzeuge
  • Reinigungsmittel
  • Make-up/Schönheitsprodukte
  • Urlaub
  • Dekor
  • Spielzeug
  • Unterhaltung
  • Alles

Daraus wird ersichtlich, dass Preisvergleiche einen großen Teil des aktuellen Einkaufserlebnisses ausmachen. Dieser Trend wirkt sich täglich auf Omnichannel-, eCommerce- und stationäre Marken und Einzelhändler aus.

Verbraucher nutzen Smartphones, um Preise zu vergleichen

Einkaufspräferenzen der Verbraucher

Um besser zu verstehen, wie sich der Preis auf die Kaufentscheidungen der Kunden auswirkt, haben wir unsere Verbraucher zunächst gefragt, ob sie lieber direkt bei einer Marke oder bei einem Drittanbieter zu einem niedrigeren Preis kaufen.

Achtundsiebzig Prozent der Befragten gaben an, dass sie einen Artikel lieber bei einem Drittanbieter für weniger Geld kaufen würden. Diese Statistik bedeutet, dass Sie unbedingt Ihre MAP Richtlinien überwachen müssen, denn laut unseren Umfrageergebnissen kaufen Verbraucher wahrscheinlich den niedrigsten Preis, unabhängig vom Verkäufer.

Um den Einfluss von Preis und Markentreue genauer zu untersuchen, haben wir die Teilnehmer unserer Umfrage gefragt, ob sie lieber einen Artikel einer bekannten Marke zu einem höheren Preis oder einer weniger bekannten Marke zu einem niedrigeren Preis kaufen würden. In diesem Fall gaben 52 Prozent an, dass sie lieber einen höheren Preis für die bekannte Marke zahlen würden. Die Markentreue spielt also eine kleine Rolle bei der Kaufentscheidung der Verbraucher, aber auch die Marke, der Wert des Produkts für den Verbraucher und andere Faktoren beeinflussen die Kaufentscheidung.

Sie fragen sich vielleicht, wie wichtig Preisvergleiche für das Kundenerlebnis sind? Zum Glück haben wir auch diese Antwort für Sie. Die größte Mehrheit (31 Prozent) bewertete Preisvergleiche als den wichtigsten Aspekt ihres Einkaufserlebnisses.

Die durchschnittliche Antwort auf diese Frage war 8,5/10. Das bedeutet, dass Preisvergleiche eine echte Bedrohung für den Umsatz sind. Theoretisch verschafft Ihnen ein niedrigerer Preis einen größeren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Marken und Einzelhändlern in Ihrem Bereich.

Ist es an der Zeit, Ihre Preisstrategie zu überdenken?

31% der Umfrageteilnehmer von Wiser bewerteten Preisvergleiche als den wichtigsten Aspekt ihres Einkaufserlebnisses.

Haben mobile Apps einen Einfluss?

Als Teil der Omnichannel-Welt haben mobile Apps begonnen, sich als weitere Ressource für Einkaufs- und Preisinformationen durchzusetzen. Mit der steigenden Nachfrage nach mobilen Apps steigt auch die Verfügbarkeit neuer Rabatte, Preisinformationen und vieles mehr, das sich auf Ihre Marke, Preisgestaltung und Marketingstrategien auswirken könnte.

Hier erfahren Sie, wie mobile Apps derzeit das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden beeinflussen.

Erstens haben wir festgestellt, dass 88 Prozent unserer Umfrageteilnehmer mobile Apps zum Einkaufen nutzen. Von diesen Personen haben 92 Prozent festgestellt, dass die Einführung von mobilen Apps das Einkaufserlebnis viel leichter gemacht hat, Preise zu vergleichen.

Schließlich überprüfen 92 Prozent derjenigen, die mobile Apps zum Einkaufen nutzen, typischerweise die Produktpreise über eine mobile App, wenn sie sowohl online als auch im Geschäft einkaufen. Aus diesen Informationen wird deutlich, dass mobile Apps einen Einfluss auf das Einkaufserlebnis der Kunden haben und sie mit noch mehr Informationen über neue Produkte, Verkäufe, Rabatte und mehr versorgen.

Smartphone geöffnet mit Apps auf dem Startbildschirm

Was können Sie tun, um beim Preis zu gewinnen?

Sie können den Verbrauchern die verfügbaren Informationen nicht vorenthalten. Sie können jedoch eine handlungsfähige Preisgestaltung im Einzelhandel schaffen, die Kunden dazu anregt, bei Ihrer Marke statt bei der Konkurrenz zu kaufen. Verbraucher haben alle ihre Gründe für die Suche nach besseren Preisen und Verkäufen; hier sind die Top-Gründe dafür laut unserer Umfrageteilnehmer:

  • Um Geld zu sparen/den besten Deal zu finden
  • Um ein Budget einzuhalten
  • Um den Wert ihres Geldes zu maximieren

Verstehen Sie die Preiswahrnehmung Ihrer Marke, um Ihre Preisstrategie zu optimieren und mit den verfügbaren Preisinformationen und den Bedürfnissen Ihrer Kunden wettbewerbsfähig zu bleiben.

Darüber hinaus sollten Sie verstehen, was Ihre Konkurrenten mit ihrer Preisstrategie machen. Unabhängig davon, ob Sie sich auf eine dynamische Preisgestaltung konzentrieren oder sich für eine alternative Preisstrategie entscheiden, ist es entscheidend, dass Sie die Auswirkungen Ihrer Preise auf den Umsatz weiterhin überwachen, da Ihre Kunden über Preisinformationen in Echtzeit auf dem Laufenden bleiben.

Carissa Loria

Carissa ist Marketing Associate bei Wiser, dem führenden Anbieter von umsetzbaren Daten für bessere Entscheidungen. Sie hat einen BS in Marketing von der University of Rhode Island.

Benötigen Sie bessere Daten, um Ihre Entscheidungen zu treffen?

Konsultation vereinbaren